Was ist mit meinem Status, wenn ich eine Patenschaft benötige, ich aber keine Patenschaft benötige?


Was brauche ich um eine Patenbescheinigung zu bekommen?

Der Pate muss Mitglied in der katholischen Kirche sein. Das Mindestalter für eine Patenschaft beträgt 16 Jahre. Der potenzielle Pate muss getauft und gefirmt sein. Der Pate will das Patenamt übernehmen und ist sich seinen Aufgaben und Pflichten bewusst.

Hat jeder einen Paten?

Ja. Für Protestanten gilt: Als Paten zugelassen werden alle Menschen, die Mitglied der evangelischen Kirche und konfirmiert sind. Angehörige anderer christlicher Kirchen werden meist ebenfalls akzeptiert, allerdings können unterschiedliche Regelungen in den Landeskirchen bestehen.

Wann fragt man ob man Patentante werden will?

die Patentante in Spe zu den unterschiedlichsten Zeitpunkten fragen. Ihr könnt die Paten beispielsweise noch vor der Geburt auswählen oder die Verkündung, dass Euer Baby auf dem Weg ist, mit der Frage verbinden. Oder Ihr fragt die zukünftige Patentante oder den zukünftigen Patenonkel mit bzw. durch Euer Baby.

Wie alt muss man sein um Taufpate werden zu können?

Für diesen Fall sind sogenannte „Taufzeugen“ vorgesehen. In der katholischen Kirche muss einer der Paten zudem mindestens 16 Jahre alt und selbst getauft und gefirmt sein.

Kann jeder Taufpate werden?

Dabei gilt: Ein Pate sollte Mitglied der jeweiligen Kirche sein. Dann kann der zweite Taufpate auch zu einer anderen christlichen Kirche gehören. Paten brauchen eine Mitgliedschaftsbestätigung ihrer Kirche. Wer nicht getauft ist und keiner christlichen Kirche angehört, kann nicht Taufpate werden.

Ist ein Taufpate Pflicht?

Bei der Taufe von Erwachsenen sind Paten in der Regel nicht vorgesehen. Einige Landeskirchen gestatten im Ausnahmefall auch Kindertaufen ohne Paten, wenn mindestens ein Elternteil der evangelischen Kirche angehört. Zur Zahl der Paten gibt es keine festen Regeln, aber je nach Landeskirche unterschiedliche Empfehlungen.

Kann man noch 4 Taufpaten haben?

Ja, das ist möglich. Meist wählen Eltern zwei Taufpaten für ihr Kind aus. Zusätzlich kann es noch sogenannte Taufzeugen geben.

Wen kann man als Paten nehmen?

Die beste Freundin oder der beste Freund der Eltern haben als Außenstehende oft einen anderen Blick auf das Kind und die Familie und können Euch und Eurem Kind gut zur Seite stehen. Deshalb sind sie manchmal die besseren Taufpaten als Verwandte.

Können die eigenen Eltern Taufpaten sein?

Die eigenen Eltern des Kindes können selbst keine Taufpaten werden. Rein theoretisch jedoch könnten die Großeltern oder andere Verwandte diese Aufgabe übernehmen. Dennoch sollten Sie als Eltern sich bemühen, die Paten für Ihr Kind außerhalb der eigenen Familie zu suchen.

Wie viele Patenkinder kann man haben?

Wir haben uns deshalb auch kein zweites Kind zugelegt. Kurzum: wenn man die Verantwortung wirklich ernst nehmen will, sollte man sich nicht verzetteln. Da gibt es keine Begrenzung – Patenschaft hat ja nichts mehr mit "Sorgerecht im Fall der Fälle" zu tun, auch wenn das immer wieder fälschlich behauptet wird.

Kann man ohne Taufe Patentante werden?

Die kirchliche Taufe ist ohne die Vergabe einer Patenschaft nicht möglich – die Vergabe einer Patenschaft ohne Taufe aber sehr wohl. Das kirchliche Patenamt setzt voraus, dass die Taufpatin oder der Taufpate Teil der christlichen Glaubensgemeinschaft ist – auch um das Patenkind im christlichen Glauben zu stärken.

You may also like these

Adblock
detector