Unterschied zwischen fokussierten Gruppen und moderierten Workshops


Was macht man in Workshop?

Ein Workshop – was ins Deutsche mit Arbeitsgruppe oder Arbeitskreis übersetzt werden kann – ist eine zeitlich begrenzte Veranstaltung, bei welcher sich eine kleine Gruppe intensiv mit einem bestimmten Thema auseinandersetzt.

Warum Workshop?

Der besondere Nutzen eines Workshops für Unternehmen und ihre Mitar beiter liegt auf der Hand: In einem Workshop generieren Mitarbeiter neue Ideen und Maßnahmen, um sie im Arbeitsalltag umzusetzen und somit das Unternehmen voranzubringen. Ein Workshop muss außerhalb der Firma stattfinden.

Was ist ein Design Workshop?

Im Gegensatz zu klassisch-unproduktiven Meetings ohne klares Ergebnis, steht am Ende von einem Design Workshop eine konkrete Idee, die zusammen erarbeitet und auf Machbarkeit überprüft wurde. Es gibt im besten Fall einen konkreten Prototypen und Nutzer haben ihr Feedback dazu gegeben.

Was gibt es für Moderationstechniken?

Die 7 Techniken für erfolgreiche Moderation

  • Die Kennlern-Matrix. Sollten sich die Teilnehmer der Gruppe noch gar nicht oder kaum kennen, empfiehlt es sich, eine Kennlern-Matrix einzusetzen. …
  • Die Erwartungsabfrage. …
  • Die Kartenabfrage. …
  • Die Mehrpunkt-Abfrage. …
  • Die Zwei-Felder-Tafel. …
  • Der Massnahmenplan. …
  • Das Blitzlicht.

Wie macht man einen guten Workshop?

Nutzen Sie einen Impulsvortrag als Einstieg. Diese Art des Vortrags fast kurz und prägnant die wichtigsten Fakten zu einem Thema zusammen und benennt das Ziel klar und eindeutig. Diesen Vortrag halten Sie am besten frei. Starten Sie mit einem kurzen Film, der Thema und Ziel des Workshops verdeutlicht.

Wie bereitet man Workshops vor?

6 Tipps für eine optimale Workshop Vorbereitung

  1. Ein klares Ziel definieren. …
  2. Die Zusammensetzung der Teilnehmer planen. …
  3. Eine sinnvolle Struktur festlegen. …
  4. Die Location und das Catering planen. …
  5. Die benötigte Ausstattung organisieren und nützliche Handouts vorbereiten. …
  6. Interaktive Methoden nutzen.

Was gibt es für Workshops?

Workshop Methoden in der Übersicht

  1. Die 6 Hüte. Die Methode der 6 Hüte eignet sich für Gruppen von 15–20 Teilnehmern mit einer fest vorgegebenen Fragestellung. …
  2. World Café …
  3. Open Space. …
  4. Fishbowl. …
  5. Informationsparcours/Marktplatz. …
  6. Lego Serious Play. …
  7. Flüstergruppen. …
  8. Stationengespräche.

Wer führt ein Seminar?

Seminare werden in der Regel von Dozenten abgehalten. Nur selten und ausschließlich in bestimmten Fächern dürfen auch Studenten höherer Semester ein Seminar leiten. Haupt- bzw. Vertiefungsseminare dürfen meist nur von Professoren oder anderen habilitierten Dozenten durchgeführt werden.

Was macht ein gutes Seminar aus?

Ein bildlicher, anregender und persönlicher Einstieg in ein Seminar ist ein Muss. Ein Aufhänger, der das Thema für jeden einzelnen Zuhörer relevant macht, ist unabdinglich – und wird im besten Fall am Ende noch einmal aufgegriffen.

Welche Moderationsphasen gibt es?

Die Moderation ist in folgende Phasen eingeteilt, von deren Einhalten das Gelingen einer Moderation abhängen kann:

  • Begrüßung-Kennenlernen-Anwärmen. Die Begrüßung ist zwar selbstverständlich. …
  • Problem- / Themenorientierung herstellen. …
  • Problembearbeitung. …
  • Ergebnisorientierung. …
  • Abschluß …
  • Protokoll.

Welche Themen eignen sich für die Moderationsmethode?

Komplexe und kontroverse Themen

  • Die Schaffung und Überprüfung komplexer Organisationsstrukturen.
  • Die Optimierung von Arbeitsabläufen.
  • Die Vorbereitung oder Durchführung neuer Vorhaben oder Aktivitäten.

Was kann man als Moderator sagen?

3.2. Was sind die wichtigsten Moderationstechniken?

Moderationstechnik dient dazu
Partnerinterview • sich gegenseitig kennen zu lernen • sich mit dem Moderationsmaterial vertraut zu machen
Vorstellungsrunde • Transparenz zu schaffen • alle zu Wort kommen zu lassen • Bildung eines schnellen Meinungsbildes

Was ist das Ziel einer Moderation?

Moderation zielt darauf ab, die Kreativität der Teilnehmer zu fördern, Ideen allen zugänglich zu machen, gemeinsam zu Ergebnissen und Entscheidungen zu gelangen, die von der ganzen Gruppe im Konsens getragen und umgesetzt werden.

Was muss man als Moderator beachten?

10 Spielregeln für die erfolgreiche Moderation von Meetings

  1. Bereiten Sie sich inhaltlich und methodisch gut vor. …
  2. Beginnen Sie positiv. …
  3. Stimmen Sie die Ziele ab. …
  4. Visualisieren Sie. …
  5. Erläutern Sie die Vorgehensweise. …
  6. Bleiben Sie neutral. …
  7. Führen Sie die Teilnehmer zu Entscheidungen. …
  8. Fokussieren Sie immer auf das Thema.

You may also like these

Adblock
detector