Ist die Retrospektive gut geeignet, um den Status früherer retrospektiver Maßnahmen zu überprüfen?

Was macht eine gute Retrospektive aus?

Neben der Gewährleistung einer sicheren Atmosphäre ist es wichtig, eine positive Grundstimmung zu schaffen. Eine Retrospektive darf Spaß machen! Und es darf gelacht werden! Eine gelöste Stimmung trägt dazu bei, dass im Nachgang auch heikle Themen in der Gruppe angesprochen werden.

Was können Ergebnisse einer Retrospektive sein?

Bei diesen „Rückblicken“ schauen die Teammitglieder gemeinsam zurück. Dabei bewerten sie, was gut und was schlecht gelaufen ist. Zudem analysieren sie, warum Dinge gut liefen oder von Erwartungen abwichen. So werden Maßnahmen zur Verbesserung formuliert und in die Tat umgesetzt.

Wie bereitet man eine Retrospektive vor?

Bereiten Sie den Raum vor, visualisieren Sie den Ablauf auf mehreren Flipcharts. Bieten Sie Ihren Teilnehmenden Abwechslung. Bauen Sie neue Methoden in die Retrospektive ein, damit es immer spannend bleibt. Sorgen Sie für gute Laune, bieten Sie „Brainfood“ und etwas zu trinken an.

Warum macht man eine Retrospektive?

Nutzen und Vorteile von Retrospektiven
Eine Retrospektive funktioniert wie eine Feedback-Schleife. Nach einer gewissen Zeit schaut man sich Prozesse und die Zusammenarbeit im Team an. Das Ziel ist es, Hürden schneller zu erkennen und Lösungen zu finden.

Was wird in einer Retrospektive besprochen?

Definition der Retrospektive:
Die Retrospektive in Scrum ist ein Meeting, das nach einem Sprint durchgeführt wird. In der Retrospektive wird besprochen, ob der Sprint erfolgreich war, und man versucht, Verbesserungsmöglichkeiten für den nächsten Sprint zu identifizieren.

Was ist das Gegenteil von retrospektiv?

„vorausschauend“; als prospektiv bezeichnet man Studien, bei denen der Beobachtungszeitrum in der Gegenwart beginnt und in die Zukunft reicht. So sind z.B. randomisierte kontrollierte Studien alle prospektiv.

Was sind Retrospektive Fragen?

Eine Retrospektive ist ein Meeting, in dem ein Projektteam die inhaltliche Ebene verlässt und folgende Fragen bespricht: Wie können wir als Team effektiver arbeiten?

Wie lange Sprint Retro?

Der Scrum Guide gibt als Richtgröße für die maximale Dauer. drei Stunden für einen vierwöchigen Sprint an, bei kürzeren Sprints sei die Sprint Retrospektive meist kürzer. Sie findet nach dem Sprint Review des vergangenen Sprints und vor dem Sprint Planning.

Was ist eine agile Retrospektive?

Bei einer agilen Retrospektive betrachten Teams ihre Wir-Kultur und lernen aus dem Vergangenen, um besseren Outcome zu erreichen.

Warum sind Retros wichtig?

Einige sind der Meinung, dass eine Retro nur dann Sinn ergibt, wenn es konkrete Outcomes (=Beschlüsse, Absprachen, Experimente) gibt. Dem stimme ich zu 95% zu, aber von Zeit zu Zeit sind Retros auch dafür sinnvoll, dass „Elefanten im Raum“ angesprochen werden können oder einfach mal „Luft abgelassen“ werden kann.

Was versteht man unter einer Retrospektive?

Retrospektive (lat. retrospectare „zurückblicken“) bezeichnet einen Rückblick auf bereits geschehene Ereignisse.

Was ist ein Retro Meeting?

RetroMeetings (abgeleitet von Retrospektive) sind überall dort sinnvoll, wo es wiederkehrende Prozesse gibt. Sie schaffen einen Raum, um zurückzublicken und sich zu fragen, was schon gut lief und was im nächsten Zyklus noch besser laufen kann.

Was ist ein Merkmal eines fertigen Increments?

Das Wort „Inkrement“ stammt aus dem Lateinischen und bedeutet so viel wie „Zuwachs“ oder „vergrößern“. Dies zielt bereits auf das Merkmal ab, dass die einzelnen Inkremente aufeinander aufbauen und das Endprodukt, dadurch von Sprint zu Sprint wächst und sich „vergrößert“.

Wie führe ich eine Retro durch?

Was ist eine Retrospektive?

  1. Rahmen schaffen. Es geht darum, die Teilnehmer*innen abzuholen und auf die folgende Retrospektive vorzubereiten. …
  2. Informationen sammeln. In dieser Phase geht es darum, Fakten über den vergangenen Sprint zu sammeln. …
  3. Einsichten gewinnen. …
  4. Maßnahmen festlegen. …
  5. Abschluss.

Wer nimmt an der Sprint Retrospektive teil?

An einer SprintRetrospektive sollten nur unmittelbare Teammitglieder teilnehmen, die während des vergangenen Sprints an Aufgaben gearbeitet haben. Dazu gehören der Scrum-Master (auch bekannt als Scrum Team Leader), der das Meeting moderiert, die einzelnen Teammitglieder und manchmal auch der Product Owner.

Wann ist ein Sprint zu Ende?

Ein Sprint hat immer eine gleichbleibende Dauer – auch als Timebox bezeichnet. Laut Scrum Guide bewegt sich die Dauer von einer Woche bis maximal einen Monat.

You may also like these

Adblock
detector