Erfährt mein Arbeitgeber, wenn ich einen Antrag auf medizinische Versorgung stelle?

Was passiert wenn kein Leidensgerechter Arbeitsplatz vorhanden ist?

Wenn Ihr Arbeitgeber sich weigert, Sie auf einem leidensgerechten Arbeitsplatz einzusetzen, obwohl ein solcher vorhanden ist, können Sie trotzdem vor Gericht Ihren Lohn einklagen. Das gelingt auf einem kleinen „juristischen Umweg“. Denn weil Sie ja arbeitsunfähig sind, haben Sie eigentlich keinen Anspruch auf Lohn.

Wie lange muss ein Arbeitsplatz freigehalten werden?

Nach der Rechtsprechung des BAG genügt es insoweit, dass die krankheitsbedingten Fehlzeiten in den zurückliegenden 12 Monaten insgesamt – ggfs. auch in mehreren Abschnitten – mehr als sechs Wochen betragen (BAG 24.3.2011, 2 AZR 170/10).

Wie bekomme ich einen Leidensgerechten Arbeitsplatz?

Das Anmelden des leidensgerechten Arbeitsplatzes hat durch den Arbeitnehmer zu erfolgen. Dass ein passender Arbeitsplatz im Unternehmen bereits existiert, muss der Arbeitnehmer darlegen, d. h. die Beweislast liegt bei ihm. Dieser muss konkret erklären, wie er sich seine neue Arbeitsstelle vorstellt.

Habe ich nach längerer Krankheit Anspruch auf meinen alten Arbeitsplatz?

Hat man nach längerer Krankheit ein Recht auf Rückkehr an den alten Arbeitsplatz? Nein, dieses Recht besteht grundsätzlich nicht.

Wann kann krankheitsbedingt gekündigt werden?

Voraussetzungen für eine krankheitsbedingte Kündigung sind: Negative Gesundheitsprognose. Erhebliche betriebliche Beeinträchtigung, z.B. Betriebsablaufstörungen oder Entgeltfortzahlungskosten. Eine Interessensabwägung ergibt eine unzumutbare Belastung für den Arbeitgeber durch die betrieblichen Beeinträchtigungen.

Habe ich ein Recht auf einen festen Arbeitsplatz?

Ein Anspruch des Arbeitnehmers auf ein eigenes Büro oder einen festen Schreibtisch besteht in der Regel nicht. Bei der Ausübung seines Weisungsrechts muss der Arbeitgeber aber die Grenzen billigen Ermessens und auch die berechtigten Interessen des Arbeitnehmers wahren.

Wie kündige ich krankheitsbedingt?

Ist eine fristlose Kündigung wegen Krankheit möglich? Eine fristlose Kündigung wegen Krankheit ist nicht möglich. Klagen Arbeitnehmende dagegen, entscheiden Gerichte in der Regel zu ihren Gunsten. Eine fristlose Kündigung wäre nur gerechtfertigt, wenn der Arbeitnehmende die Krankheit vortäuscht oder Atteste fälscht.

Kann man nach 6 Wochen Krankheit gekündigt werden?

Insbesondere muss eine negative Gesundheitsprognose vorliegen. Grund für eine Kündigung wegen Krankheit sind entweder häufige Kurzerkrankungen (z.B. insgesamt mehr als 6 Wochen in einem Jahr) oder eine Langzeiterkrankung.

Was passiert wenn ich nach der Kündigung krank werde?

Wenn Sie selbst kündigen, ändert sich durch Ihre Arbeitsunfähigkeit nichts an der Kündigungsfrist. Wenn Ihnen Ihr Arbeitgeber gekündigt hat, wird die Kündigungsfrist für die Dauer der Arbeitsunfähigkeit infolge Krankheit oder Unfall unterbrochen.

Kann ein Arbeitnehmer wegen Krankheit gekündigt werden?

Als „krankheitsbedingte Kündigung“ bezeichnet man eine vom Arbeitgeber ausgesprochene Kündigung, mit der einem Arbeitnehmer, der durch das KSchG geschützt ist, (trotzdem) ordentlich gekündigt werden kann, falls der Arbeitnehmer aufgrund von Krankheit den Arbeitsvertrag künftig nicht mehr erfüllen kann.

You may also like these

Adblock
detector