Weitere Messen in Wels
Welser Volksfest
Welser Volksfest 14. - 17.09.2017
Classic Austria
Classic Austria 29.09. - 01.10.2017
Life - die Messe für mich!
Life - die Messe für mich! 06. - 08.10.2017
auf Facebook  Teilen
 
 
Die Marketingbranche entwickelt sich rasend schnell weiter. Neue Trends und Technologien stellen uns Marketer vor große Herausforderungen, bieten aber auch umso größere Chancen. Unternehmen müssen up to date bleiben, um rechtzeitig auf diese Entwicklungen reagieren zu können. Welche Mega-Trends, Innovationen und Technik-News erwarten uns im kommenden Jahr? Wir haben für euch die 10 wichtigsten Marketingtrends 2016 zusammengesucht!

Trend#1: Einfacher, kürzer, schneller

Der Konsument von heute will alles, und das sofort. Wartezeiten sind out und das gilt für alle Bereiche, ob beim Surfen am Handy, im Geschäft an der Kassa, bei der Bestellung auf Amazon oder auch bei Events. Denn der Konsument will jede Sekunde seiner Zeit nutzen und dabei am besten auch noch unterhalten werden. Die Aufmerksamkeitsspanne des durchschnittlichen Konsumenten ist von 12 Sekunden im Jahr 2000 auf knapp über 8 Sekunden im Jahr 2015 gesunken. Lange Videos und Texte wecken nur noch selten das Interesse der User, der Kunde will Snack-Content to go. Ein gutes Beispiel dafür liefert Instagram mit seiner 15-Sekunden-Beschränkung für Videos, ebenso das Videoportal Vine, das nur 6 Sekunden lange Videos zulässt oder Snapchat mit seiner 10-Sekunden-Beschränkung. Ein tolles Beispiel dafür, wie ein Unternehmen Snapchat nutzen kann, ist die „Undercover Games“-Kampagne von Jägermeister:

Undercover Games by Jägermeister (case study video) from TL5 on Vimeo.

Zugleich hat aber auch schon die Gegenbewegung zur ständigen Beschleunigung unserer Lebensweise begonnen, Information Overlaod zeigt seine Zähne. Das Leben vereinfachen, sich bewusste Auszeiten nehmen und selbst kontrollieren, wem die Aufmerksamkeit geschenkt wird sind wachsende Bedürfnisse – und das in allen Zielgruppen.

Trend#2: Werte sind wichtig

In einer Gesellschaft, in der Werte ständig neu hinterfragt und definiert werden, gewinnen Marken eine immer größere Bedeutung. Sie bieten den Konsumenten Orientierung im Dschungel der Werbebotschaften und helfen ihnen dabei, Kaufentscheidungen schneller treffen zu können. Auch in der Werbung sind Werte heute mehr gefragt denn je, egal ob es um Packaging, Promotion, Events oder klassische Werbung geht. Denn ein ständig wachsender Markt an sich ähnelnden Produkten und Angeboten lässt kaum noch Raum für eine Unterscheidung anhand von rationalen Argumenten. Produkte und Dienstleistungen müssen daher mit emotionalen Reizen verknüpft werden, um einen USP zu schaffen. Das geschieht zunehmend über Storytelling. Ein Paradebeispiel dafür ist der aktuelle Coca-Cola Spot „Taste the feeling“.



Trend#3: Agiles Marketing

Aktuelle Ereignisse sind eine großartige Chance für das Marketing, auf den Zug aufzuspringen und die Aufmerksamkeit für sich zu nutzen. So nutzte beispielsweise die Marke „mey“ den VW-Skandal des letzten Jahres geschickt für eine Plakatwerbung. Ein weiteres gutes Beispiel ist Oreo. Als beim Super Bowl 2013 für fast eine halbe Stunde der Strom ausfiel, reagierte Oreo zeitnah mit einem Posting mit der Aussage: „Power Out? No problem. You can still dunk in the dark.“

„Hier wird auch geschummelt“ Marke mey + „You can still dunk in the dark“

Große Werbekampagnen werden heute meist sorgfältig geplant und erst Monate später umgesetzt. Zeitnah auf aktuelle Geschehnisse zu reagieren ist so nur schwer möglich. Als werbendes Unternehmen oder Werbeagentur den Spagat zwischen sorgfältiger Planung und zeitnaher Reaktion auf aktuelle Ereignisse zu managen ist eine große Herausforderung, die uns wohl noch länger beschäftigen wird.

Trend#4: Relevanter Content

„Sag mir nur, was ich wissen will und kein Wort mehr!“ So würde wohl die Aufforderung lauten, würden wir häufiger die Konsumenten zu unseren Marketingmaßnahmen befragen. Der Konsument will nicht mehr jede Sekunde mit platten Werbebotschaften zugespamt, sondern mit Inhalten versorgt werden, die für ihn persönlich interessant und relevant sind. Die Bedeutung von Target Advertising als Mittel der individualisierten Ansprache nimmt daher weiter zu. Darüber hinaus wächst die Relevanz von Infotainment, einer Mischung aus Information und Entertainment. Das beste Beispiel dafür sind die zahlreichen „How-To“-Videos auf Youtube, die von Haareschneiden über Flasche öffnen bis hin zur Jobsuche wirklich alles Mögliche und Unmögliche abdecken. Die Fotographieplattform Cooph hingegen hat gezeigt, wie man diese Art von Videos auch als Unternehmen nutzen kann - und hat für dieses Infotainment-Video starke 11 Millionen Views bekommen!



Trend#5: SEO goes Social

Search Optimization wird vielfältiger und findet zunehmend nicht mehr nur auf Google statt. Plattformen wie Amazon, Facebook und Youtube als wichtigste Suchmaschine der jungen Generation gewinnen an Bedeutung. Auch die Suchmaschinenoptimierung für Mobile und Apps wird immer wichtiger. Ein Beispiel dafür, wie man auch langweilige Google-Ads für kreative Werbung nutzen kann, lieferte letztes Jahr die Werbeagentur Demner, Merlicek & Bergmann. Per Google-Anzeige und unten stehendem Printsujet suchte diese einfallsreich nach neuen Grafikern. Diese sollten das „Hurenkind“ finden, also in der Grafiker-Fachsprache eine verrutschte Zeile im Fließtext. Wurde stattdessen aber als nächste Suchabfrage das Wort „Hurenkind“ gegoogelt, so wurde dem Nutzer vorgeschlagen, sich doch besser als Projekt Manager zu bewerben.



...aber wo sind die anderen 5 Trends?!!! Naja, wir müssen es doch spannend machen. Teil zwei unseres informativen Blogbeitrags kommt in einem Monat. Also am besten schnell unsere Facebok-Page liken, damit Sie die nächsten 5 Trends mit Praxisbeispielen nicht verpassen ;-)

Euer marke[ding]plus-Team